Der Schweizer Promi Roger Federer war auf der Pippa Middleton Hochzeit

Posted on Jun 7 2017 - 5:46pm by Star reporter

Der Schweizer Tennisspieler Roger Federer war bei Pippa Middletons Hochzeit, eine Tatsache, die eine Menge Fragen aufgeworfen hat

Roger Federer und seine Ehefrau Mirka bei der Hochzeit von Pippa Middleton (Justin Tallis/Pool Photo via AP)

Die Schweizer Tennis Industrie ist stolz, Roger Federer an Board zu haben, und so war das frisch verheiratete Paar Pippa und James Matthews bei ihrer Hochzeit. Roger besuchte die Feier mit seiner Frau Mirka Federer, eine Tatsache, die viel Aufmerksamkeit bei der Show gestohlen hat.

Das Paar wurde von Fotografen umgeben und sah enorm glücklich aus. Sie hatten einen eleganten Flair, der beiden sehr gut stand.

Anscheinen teilen Roger und Pippa eine wunderbare Freundschaft, da sie ein großer Tennisfan ist und Federer schon seit einigen Jahren in Wimbledon getroffen hat. Darüber hinaus sieht man sie regelmäßig im All England Club und bei Matchen des Schweizer Tennisspielers.

„Ich war acht Jahre alt, als ich zum ersten Mal in Wimbledon war und war auch damals schon eine leidenschaftliche Tennisspielerin. Mein Kindheitstraum war ein berühmter Tennisstar zu sein. Ich kaufte mir damals eine Postkarte mit dem Bild der Frauen Meisterschaftsschale, auf die ich schrieb, „Ich werde sie eines Tages gewinnen“, und unterschrieb sie,“ sagte Pippa einmal.

In 2013 organisierte Pippa ein exklusives Interview mit dem Tennis-Ass sobald sie zum Contributing Editor für Vanity Fair ernannt wurde. Während ihrem Interview sprach sie darüber, was er zum Frühstück isst, und ob Männer und Frauen Champions als Paar auf dem Wimbledon Ball tanzen müssen.

Ihre Beziehung wurde stärker und sie sind seitdem in Kontakt geblieben.

In letzter Zeit hat sich der Schweizer Star entschieden die Events in Monte Carlo, Rom und Madrid auszusetzen. Darüber hinaus kündigte er an, dass er auch im French Open nicht antreten wird. Die Gründe für diese Entscheidungen sind, dass er sich auf nur drei oder vier Turniere konzentrieren will, da er bereits Wimbledon siebenmal gewonnen hat und das French Open einmal in 2009.

Der Schweizer Tennisspieler hat schon immer nach seinen eigenen Regeln gespielt, eine Tatsache, die ihm geholfen hat, solch ein Maß von Professionalität zu erreichen.

„Roger ist Roger. Er ist der König. Er kann tun, was er will.“ Sagte Bernard Tomic als man ihn über Rogers Entscheidung befragte.

„Roger ist Roger.“ Er ist der König. Er was er will. tun kann“, sagte Bernard Tomic Roger es Entscheidung gefragt.