Taylor Swift pflegt Freundschaften

Posted on Feb 2 2014 - 9:57am by Conrad Stage

Mit einer ganz besonders originellen Einstellung überrascht uns dieser Tage Sängerin Taylor Swift: Jüngst gab sie im Interview bekannt, dass sie guten Kontakt mit ihren Freunden pflegt! Und sie immer mal wieder anruft, trifft, kurz an ihrem Leben intensiv teilnimmt! Das ist nun wirklich neu, denn bisher dachten viele von uns, Freundschaften bräuchten keine Pflege und würden sich einfach so ergeben. Nicht aber für Taylor Swift! Sie muss das extra betonen und so dürfen wir uns fragen: Will sie mit dieser öffentlichen Bekanntgabe irgend etwas kompensieren?

Kümmert sich: Taylor Swift c/o glamour.com

Kümmert sich: Taylor Swift c/o glamour.com

Vielleicht schert sich der Star ja wirklich einen Dreck um alte Bekanntschaften, möchte aber natürlich nicht als herzenslos und karrieregeil auftreten. Selbstverständlich hätten all ihre „Freunde“ absolute Nachsicht mit ihr und verstünden sehr wohl, dass sie nun mal aufgrund ihrer großartigen Musik überall begehrt sey und deshalb keine Zeit mehr habe. Auch ihr eigenes Bild wäre davon nicht ausgenommen, denn jüngst gab es wohl einen kleinen Streit mit der Sängerin Lordes, die Taylor vorwarf, sie nutze ihr Aussehen geschickt, um sich als unerreichbar und abgehoben zu stilisieren!

Und damit hat die kleine Lordes natürlich recht, auch wenn Taylor heute beteuert, die beiden wäre beste Freundinnen! Hier sollen wir mal wieder für dumm verkauft werden und es wäre doch schön, wenn jeder Star so ehrlich wäre wie zum Beispiel Charlie Sheen, der seine Schwäche offen einräumt und sich dabei der feinen Waffe der Ironie klug bedient.

Stattdessen hören wir nun also auch von Taylor die übliche Leier von Freundschaft, Liebe und Kümmerei, was stets ein bißchen lächerlich ist. Ein Superstar wie sie nutzt zieht doch logischerweise alle Register, um ein entsprechendes Bild von sich zu vermitteln und kümmert sich beileibe nicht so intensiv um alte Freundschaften, das ist doch in deren Welt gar nicht möglich. Taylor, bitte verschone uns künftig mit deinen Krokodilstränen, ok?