Tom Hanks gefiel Ricky Gervais’ Golden Globes Eröffnungsmonolog nicht. Außerdem, sehen Sie die vollständige Liste der Gewinner.

Der legendäre Schauspieler schien von Gervais’ Rede nicht allzu sehr beeindruckt zu sein.

Der Comedian Ricky Gervais eröffnete die 77. Annual Golden Globe Awards am Sonntagabend mit einer Reihe von scharfen Witzen in seinem Eröffnungsmonolog. Unter den zuschauenden Hollywood Promis im Beverly Hilton Hotel-Ballsaal in Beverly Hills, Kalifornien, war Tom Hanks – und seine Reaktionen auf den Monolog wurden schnell zum unvergesslichsten Teil des Abends.

Die erste von mehreren Hanks-Reaktionen kam, nachdem Gervais einen Witz über die Schauspielerin Felicity Huffman gemacht hatte, in dem er sagte, dass er zur Preisverleihung in einem Auto mit einem Nummernschild fuhr, das wahrscheinlich von der Schauspielerin hergestellt worden war.
Kurz nachdem er mit offenem Mund gesehen wurde, schien Hanks auf die Flasche Champagner vor ihm zu zeigen und bat um einen Drink.
Auch Hanks’ Frau, die Schauspielerin Rita Wilson, schien von dem Witz schockiert zu sein.
Als Gervais seinen Monolog fortsetzte wurden seine Witze richteten sich seine Witze immer schärfer auf die Hollywood-Stars, Autoren und Regisseure im Raum. Die Kamera schnitt noch einige Male zu Hanks, was noch mehr Reaktionsaufnahmen hervorbrachte, die sofort online im Umlauf waren.

Dies ist Gervais’ fünftes Mal, dass er die Golden Globes moderierte, und seine Anwesenheit war für manche eine überraschende Wahl, die auf seiner Geschichte von transphobischen Kommentaren beruht.
Gervais selbst begann die Nacht damit, dass er zugab, dass man ihm anscheinend vergeben hatte, und er noch einmal erscheinen durfte.
„Ich meine, Kevin Hart wurde wegen einem paar anstößigen Tweets von den Oscars gefeuert”, sagte Gervais. „Glücklicherweise kann die ‚Hollywood Foreign Press Association‘ kaum Englisch sprechen, und sie haben keine Ahnung, was Twitter ist. Denken Sie daran, dass es nur Witze sind. Wir werden alle bald sterben, und es gibt keine Fortsetzung.“

Gervais sagte während des Monologs mehrmals, dass ihm die Golden Globes und die Reaktionen der Leute „egal“ seien, und schrieb die mangelnde Sorgfalt der Tatsache zu, dass dies das letzte Mal sei, dass er die Golden Globes Awards moderieren würde.

Beste Performance eines Schauspielers in einer Fernsehserie – Musical oder Komödie
Ramy Youssef („Ramy“)

Beste Performance einer Schauspielerin in einer Fernsehserie – Musical oder Komödie
Phoebe Waller-Brücke („Fleabag“)

Beste Performance eines Schauspielers in einer Fernsehserie – Drama
Brian Cox („Succession“)

Beste Performance einer Schauspielerin in einer Fernsehserie – Drama
Olivia Colman („The Crown“)

Beste Performance eines Schauspielers in einer limitierten Serie oder einem für das Fernsehen gemachten Kinofilm
Russell Crowe („The loudest Voice“)

Beste Performance einer Schauspielerin in einer limitierten Serie oder einem für das Fernsehen gemachten Film
Michelle Williams („Fosse/Verdon“)

Beste TV Limitierte Serie oder für das Fernsehen gemachter Film
„Tschernobyl“

Beste Performance einer Schauspielerin in einer Nebenrolle in einer Serie, einer limitierten Serie oder einem für das Fernsehen gemachten Film
Patricia Arquette („The Act“)

Beste Performance eines Schauspielers in einer Nebenrolle in einer Serie, einer limitierten Serie oder einem für das Fernsehen gemachten Film
Stellan Skarsgård („Tschernobyl“)

Beste Fernsehserie / Drama
„Succession“

Beste Fernsehserie Musical oder Komödie
„Fleabag“-Filme:

Bester FilmMusical oder Komödie
„Once Upon a Time in Hollywood“

Bester Kinofilm/Drama
„1917“

Bester Kinofilm / Fremdsprache
„Parasit“

Bestes Drehbuch/ Film
Quentin Tarantino („Once Upon a Time in Hollywood“)

Bestes Original-Song /Film
„(I’m Gonna) Love Me Again” („Rocketman“)

Beste Originalpartitur – Spielfilm
Hildur Guðnadóttir („Joker“)

Bester Schauspieler in einer Nebenrolle in einem Film
Brad Pitt („Once Upon a Time in Hollywood“)

Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle in einem Film
Laura Dern („Marriage Story“)

Bester Schauspieler in einem Film – Musical oder Komödie
Taron Egerton (“Rocketman”)

Bester Kinofilm – animiert
„Missing Link“

Bester Schauspieler in einem Kinofilm/Drama
Joaquin Phoenix („Joker“)

Beste Schauspielerin in einem Kinofilm / Drama
Renée Zellweger („Judy“)

Beste Schauspielerin in einem KinofilmMusical oder einer Komödie
Awkwafina („The Farewell“)

Beste Regie / Film
Sam Mendes („1917“)

Bildquelle: deseret.com